Herzlich willkommen beim KINDERARZT Dr. Langer

.

.

.

Liebe Kinder, verehrte Eltern!   Begrüßung 4er

                                                                                         

.

Sein Kind in guter Gesundheit heranwachsen zu sehen, ist für die Eltern ein Riesengeschenk aber auch eine große Herausforderung. Jedes Neugeborene bringt eine Veränderung in die Familie und zu einem gesunden Großwerden gehört auch die eine oder andere Krankheit!

Als Kinderarzt habe ich gemeinsam mit meinem Team die Freude, Sie auf diesem Weg mit Ihrem Kind ein wenig begleiten zu können. .

. Für viele Eltern stehen dabei 2 Grundsätze im Vordergrund:

* Genügend Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch;

* Eine gute Erreichbarkeit und ein kurzfristiger Untersuchungstermin;

Um unter anderem vor allem diesen beiden Bedürfnissen möglichst zu entsprechen, habe ich im September 2010 meine 10-jährige Spitalstätigkeit an der Kinderabteilung im Krankenhaus Wiener Neustadt zurückgelegt.

.

Als Wahlarzt kann ich Ihnen die exakte Beratung und Ihrem Kind die individuelle Betreuung anbieten!

 …

An meiner Seite habe ich ein engagiertes Team: schon seit Jahren die erfahrene Kinderkrankenschwester Martina Leutgeb und seit Herbst 2015 Mag. Nicole Hanslik (Ernährungswissenschafterin) und Claudia Pojar (Frühförderin), welche ebenfalls ihre reichen Erfahrungen – nicht zuletzt mit ihren eigenen Kindern – in die individuelle Beratung einbringen.

 …

Zur Vertretung und Ergänzung freue ich mich, Ihnen Herrn Dr. Stefan RIPPEL vorstellen zu dürfen! Als Kinderarzt trägt er den Stil der bisherigen Betreuung durch unsere Ordination auch in seinen Behandlungen weiter und lässt zusätzlich seine Expertise aus dem Bereich der Kinder-Rheumatologie und seine Erfahrungen als Facharzt im Preyer’schen Kinderspital in Wien in unsere Ordination mit einfließen.

Gemeinsam freuen wir uns, Ihr Kind und Sie in unserer Ordination begrüßen zu dürfen!

*..

***

Welche Erkrankungen „gehen derzeit um“ in Perchtoldsdorf ??.

.aktuell : 19.09.2016.

 

***

Fieberhafte INFEKTE mit BEGLEITAUSSCHLAG: einige Kinder haben jetzt – kaum ist die Übergangszeit gekommen – ein typisch virales Infektionsbild: mehr oder weniger Fieber, dazu Schmerzen im Rachen und im Kopf, teils Übelkeit und weicher Stuhl, bis hin zu Durchfall und Erbrechen, oft begleitet von einem wechselnden, stammbetonten, blassen, fein-punktigen Ausschlag, der nicht juckt.

So wie bei jedem Ausschlag drücken sie bitte mit dem Finger auf einige Punkte, und überprüfen damit, ob diese unter dem Druck die Färbung verlieren, welche nach dem Lösen des Drucks allerdings gleich wieder kommt. So ein  “WEGDRÜCKBARER” Ausschlag ist etwas Harmloses und stellt ein typisches Begleitexanthem bei viralen Infekten dar. Sollten jedoch die Punkte nicht wegdrückbar sein, so würde ich Sie bitten, sich umgehend zur Untersuchung zu melden bzw. auch akut die nächstgelegene Kinderambulanz aufzusuchen! Solche NICHT WEGDRÜCKBAREN Punkte können Hinweis auf eine schwere bakterielle Infektion sein, die umgehend behandelt werden müsste!

Im Vordergrund der Behandlung stehen die Fiebersenkung und die reichliche Flüssigkeitsgabe. Wegen der Mitbeteiligung des Magen-Darm-Traktes ist oft auch eine fettarme Schonkost zu empfehlen! Der Ausschlag selbst benötigt keine Behandlung und vergeht nach einigen Tagen ganz von selbst.

 

***

 

ALLERGIE:  Die Blüte von Beifuß und Ragweed hat voll begonnen. Diese Wildkräuter sind derzeit überall als „Unkraut“ in bis zu 1,5m hohen Stauden zu sehen und können die typischen allergischen Beschwerden verursachen: Rinnende, juckende Augen mit Schwellung und Rötung gehören genauso dazu, wie der häufige Niesreiz und die verstopfte Nase. Zusätzlich leiden viele Betroffene an Kopfschmerzen und vermehrter Müdigkeit.

Vermuten Sie anhand der geschilderten Beschwerden bei Ihrem Kind eine Allergie, so kommen Sie bitte zur Untersuchung: mittels eines einfachen und vor allem schmerzfreien Hauttests können die einzelnen Allergene ausgetestet werden und danach mit einer gezielten und erfolgversprechenden Behandlung begonnen werden.

Schließlich gibt es schon seit mehreren Jahrzehnten Hyposensibilisierungs-Behandlungen (“Allergieimpfung”), die vor allem 3 Dinge bewirken können:

  • weniger Beschwerden während der Blütezeit des Allergens
  • weniger neue, zusätzliche Sensibilisierungen in den Folgejahren
  • weniger Entwicklung von Asthma bronchiale

 

***

……………………………………………

 Ordinationszeiten:

Montag 9-12 und 15-18 Uhr

Dienstag 9-12 Uhr

Mittwoch 9-12 und 15-18 Uhr

     Donnerstag 9-12 Uhr (NEU seit Juni 2016!)

Freitag 9-12 Uhr

Bitte um telefonische Voranmeldung unter 01/244 70 72  !

*****.

Unser Team braucht Verstärkung!

Wir sind auf der Suche nach einer Ordinationsassistentin, die unser Team für etwa 30 Stunden unterstützen möchte. Freude an der Arbeit mit Kindern und ihren oft verunsicherten Eltern, Stressresistenz, ein herzliches gut überschaubares Team von erfahrenen Kolleginnen … etwas für Sie ???

Bei Interesse rufen Sie uns bitte an oder nehmen mit uns Kontakt auf! 

*****

 

***** Auch URLAUB muss gelegentlich sein…

Damit Sie – und auch wir – besser planen können, finden Sie nachfolgend die voraussichtlichen Urlaube der nächsten Wochen:

Oktober 2016: 6. und 31. Ordi geschlossen;